U25 – zu Besuch bei den Rosekids

Am 21. Oktober war ein Team vom  Arbeitskreis Leben Freiburg (AKL) – Beratungsstelle für Menschen in Lebenskrisen und Suizidgefahr – bei der Jugendgruppe Rosekids e.V. zu Besuch.

Die Mitarbeiterinnen des AKL/[U25] sprachen mit den Mitgliedern der Rosekids über das Thema Suizid und beantworteten Fragen.

Der AKL bietet unter dem Namen [U25] spezielle Angebote für Jugendliche und junge Erwachsene in schwierigen Lebenssituationen und Suizidgefahr an. Besonders wichtig ist dabei die Mailberatung, bei welcher sich Betroffene via Internet anonym melden und über ihre Probleme schreiben können. Gelesen und beantwortet werden diese Mails von ehrenamtlichen Krisenberatern die ebenfalls jünger als 25 Jahre sind. Einige von ihnen haben selbst bereits Krisenerfahrungen hinter sich.

Der Rosekids e.V  ist eine Freiburger schwul-lesbische Jugendgruppe mit dem Hauptziel, niedrigschwellige Angebote für junge Lesben, Schwule, Bi- und Transsexuelle im Alter von 14 bis 27 Jahren zu schaffen. Sie bietet Freizeitgruppen sowie Aufklärung an und vertritt diese Gruppen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Der Verein lebt vom ehrenamtlichen Einbringen vieler Mitglieder, wobei der „peer to peer“-Ansatz (ebenso wie bei [U25]) an erster Stelle steht.

SUIZID ist ein wichtiges Thema. Laut Statistik tötet sich alle 50  Minuten ein Mensch in Deutschland selbst. Suizidversuche finden sogar alle 6 Minuten statt!

Jugendliche sind dabei die Personengruppe mit der höchsten Suizidversuchsrate. Die Pubertät und das junge Erwachsenenalter sind Lebensübergänge, welche Krisen begünstigen können. Die Risikofaktoren sind hierbei reichhaltig: Orientierungslosigkeit hinsichtlich des Berufs, politisch und wirtschaftlich schwierige Zeiten, Gewalt, Stress, sexuelle Übergriffe, Mobbing, übersteigerte Erwartungshaltungen und Drogen sind nur einige Beispiele, womit sich junge Menschen teilweise auseinandersetzen müssen.

Bei Homosexuellen kommt hierzu verstärkend der ständige Stress in der Orientierungsphase sowie im Outing dazu. Dieses wird auch bei den Rosekids sehr deutlich. Viele Jugendliche, welche zu uns kommen, kennen Krisen und Suizidgedanken.

Aus diesem Grund entschieden sich die Rosekids dazu, das Thema zusammen mit [U25] anzusprechen. Als Mitglied des erweiterten Vorstands der Rosekids und Peer-Berater bei [U25] übernahm ich dabei eine Doppelfunktion. Zum einen bin ich innerhalb des Vereins Betroffener, da ich als Gruppenleiter ebenfalls mit suizidalen Jugendlichen zu tun habe. Zum anderen bin ich seit einigen Jahren als Peerberater (das ist ein gleichaltriger, ehrenamtlicher Berater) bei [U25] tätig und habe hier auch professionelle Einblicke in diese Thematik.

Sehr schnell wurde an dem Abend deutlich, dass allen Teilnehmenden viele Fragen auf der Seele liegen. Hierbei ging es vor allem darum, woran man erkennen kann, dass jemand suizidale Gedanken hat und wie er ihm in dieser Situation beistehen kann.

Eine Antwort darauf lautete: „Wir alle können helfen, indem wir mit den Jugendlichen das Gespräch suchen und ihnen anbieten, sie durch ihre Krise zu begleiten. Wir sollten dabei signalisieren, dass wir für den anderen da sind und in ihm einen wichtigen und wertvollen Menschen sehen. Besonders wichtig bei der Begleitung eines suizidalen Menschen ist dabei, dass wir authentisch und zuverlässig sind, also auch das halten können, was wir zuvor versprochen haben. Ebenso wichtig ist es aber auch, die eigenen Grenzen zu erkennen und dann für sich bzw. den betroffenen Jugendlichen nach weiterer Unterstützung zu suchen.“

Dieser Themenabend war ein voller Erfolg und kam bei allen sehr gut an. Der Abend hätte noch Stunden weiter gehen können, das Interesse war sehr groß und wir, die Rosekids und [U25], bleiben sicher in Kontakt. | Stefano

Den AKL findet ihr in der Oberau 23, 79102 Freiburg. Telefon: 0761-33388. Unter der [U25] Homepage: www.u25-freiburg.de gibt es weitere Informationen zum Thema Selbsttötung.

Ähnliche Beiträge

Einfach vorbeikommen! :D