Hier findest Du oft an uns gestellte Fragen – und die Antworten dazu.

Du hast auch eine Frage, die hier beantwortet werden sollte? Schicke uns einfach eine E-Mail, oder nutze unser Kontaktformular. Klicke auf die Frage, um die Antwort anzuzeigen.

Wie nehme ich Kontakt zu euch auf?

Es ist ganz einfach, uns zu kontaktieren! Wir freuen uns auf deine Nachricht!

Ich finde X auf Foto Y so süß! Bekomme ich die Nummer?

Sorry, nein! Wir geben persönliche Daten nicht an Dritte weiter. Du kannst uns jedoch deine Nummer oder Mailadresse schicken und wir reichen sie den/diejenigen weiter. Die Person entscheidet dann selbst, ob sie mit dir Kontakt möchte.

Tipp: ein Foto von dir mitzuschicken ist sicher keine schlechte Idee. Du weißt ja auch wie die Person aussieht, die du toll findest. 😉

Wann und wo trefft ihr euch?

Wir treffen uns jeden Mittwoch und jeden Freitag ab 19.30 Uhr bis mindestens 22:00 Uhr in den Räumen des Jugendhilfswerks, Haslacherstr. 41.  Von der Straße aus siehst du die „Kultur-Tanken“-Tankstelle, die keine Tankstelle mehr ist. Oben drüber sind unsere Räume. 😉

Schreib‘ uns, wenn Du zu den Treffen kommen willst oder komm‘ einfach spontan ohne vorher zu schreiben vorbei!

Die Treffen finden normalerweise auch an Feiertagen und in den Ferien statt.

Abweichungen, Korrekturen, Ergänzungen etc. zu den Terminen findest Du in unserem Blog auf der Hauptseite. Wenn Du uns (trotz unserer Wegbeschreibung, siehe Menü) nicht findest, kannst Du uns auch anrufen. Wir sind über die Nummer 0761 769995 09 mittwochs 19.30 – 22.00 Uhr und freitags 19.30 – 22.00 Uhr erreichbar. Wenn Du Deinen Standort und dich selbst gut genug beschreibst, so dass wir Dich auch finden, holt Dich gerne jemand von uns ab 😉

Finden die Treffen an Feiertagen und in den Ferien statt?

Ja! Die Treffen finden auch in den Ferien statt – und auch an Feiertagen. Falls das Ausnahmsweise mal nicht der Fall sein sollte, weisen wir im Blog (Haupseite dieser Webseite) darauf hin. Meistens ist das an Weihnachten und Silvester so.

Was macht ihr während der Treffen?

Die Treffen sind ein gemütliches Beisammensein. Wir haben kein festes „Programm“ – jeder kann sich mit jedem unterhalten, etwas trinken, einen kleinen Snack essen. Wenn du willst: bring‘ dir ne TK-Pizza mit. Eine Küche ist vorhanden, die Pizza kannst du da in den Ofen werfen. 😉 Pizza vergessen und trotzdem hungrig? Nicht schlimm meistens haben wir welche vorrätig. 😉

Programmpunkte wie gemeinsames Grillen, Kochen, Themenabende, Kino, Mini-Tanzkurs etc. werden auf der Homepage gesondert angekündigt – die Teilnahme an Programmpunkten ist – genauso wie die Treffen selbst – freiwillig. Meistens sind wir länger als bis 22 Uhr in den Räumen. Nach den Treffen (frühestens ab 22 Uhr), gehen viele in kleineren Grüppchen noch in Kneipen und Cafés oder Discos. Natürlich muss niemand irgendwo hin mitgehen, wenn er nicht will…;-)

Zusätzlich zu den Treffen bieten wir auch regelmäßig besondere Events wie Hüttenwochenenden, Teilnahme an CSDs, gemeinsame Ausflüge z.B. in den Europapark usw. an.

Muss ich mich anmelden, bevor ich zu den Treffen komme?

Nein! Du kannst einfach so vorbeikommen. Mittwochs und freitags ist ab 19.30 Uhr jemand da ;-). Du kannst aber natürlich vorher Kontakt zu uns aufnehmen, wenn du das willst – das bleibt aber dir überlassen.

Gerne holt dich auch jemand vorher an einem Treffpunkt ab („Bring-In“) und läuft mit dir zum Treffen. Außerdem gibt’s noch Meet & Talk: du triffst dich einfach unverbindlich mit einem von uns zum quatschen, schläfst ne Nacht drüber und entscheidest dann, ob du mal zu einem Treffen mitkommen willst.

Kostet es etwas, wenn ich zu den Treffen komme?

Kommt drauf an! Fixkosten in Form irgendwelcher Mitgliedsbeiträge etc., die zu einem bestimmten Zeitpunkt bezahlt werden müssen, entstehen nicht. Die Teilnahme an unseren Treffen ist kostenlos und unverbindlich.

Wenn du bei uns Cola, Fanta etc. trinken willst, oder Lust auf Süßes (Gummisachen) oder Schokoriegel oder ne Pizza hast, kannst du das bei und von uns zu kaufen – damit unterstützt du den Verein Rosekids e.V., der das Geld benötigt um die Räume für die Treffen zu mieten und andere Kosten zu bezahlen. Kaffee, Tee & Wasser ist übrigens kostenlos. Und es ist natürlich nicht verboten, eigene Getränke oder eigenes Essen mitzubringen, wenn dir das lieber ist.

Neueinsteiger erhalten das erste Getränk (Cola, Fanta…) kostenlos. Wenn das mal kein Ansporn ist! 😉

Muss ich mich bei euch zu was verpflichten?

Nein! Du kommst freiwillig und du kannst wieder gehen, wann du es willst. Den Zeitpunkt bestimmst du allein. Ob du bei Events, die wir organisieren, in irgendeiner Form mithelfen willst, oder ob du Mitglied im Verein werden willst, bestimmst du allein. Die Pflicht dazu besteht nicht, auch wenn du regelmäßig an unseren Treffen teilnimmst. Selbstverständlich musst du auch nicht an jedem Treffen teilnehmen, musst nicht pünktlich beim Treffen sein und kannst gehen wann immer du magst. Unsere Treffen sind unverbindlich und kostenlos.

Muss ich direkt aus Freiburg kommen um dabei sein zu dürfen?

Nein! Auch wenn wir in Freiburg sind, ist unser Angebot nicht auf Leute aus Freiburg begrenzt. Zu uns kommen Jugendliche und junge Erwachsene aus Freiburg und Umgebung. Manche kommen sogar aus der Region um Offenburg, Lahr, Basel, Lörrach oder dem Schwarzwald (z.B. aus Furtwangen) zu unseren Treffen.

Wieviele Jungs und Mädels kommen denn an einem Abend zum Treffen?

Das ist ganz unterschiedlich: weil es keine Teilnahmepflichten gibt, nicht jeder jedes mal kommt und jeder während der Treffen jederzeit kommen und gehen kann, wann er will. Es lässt sich deshalb nicht sagen, wie viele Leute an einem bestimmten Abend da sein werden.

In aller Regel sind pro Abend etwa zwischen 10 und 40 Leute da. Manchmal etwas weniger, manchmal etwas mehr. Im Durchschnitt pro Abend etwa 20 Leute da. Mittwochs in der Regel weniger, Freitags in der Regel mehr.

Ebenso schwankt die Verteilung von Mädchen und Jungs. Bei uns sind an einigen Abenden mehr Jungs am Start, an manchen Abenden ist es genau andersrum – und an machen Abenden ist es ausgeglichen.

Wir freuen uns auf jeden Fall unabhängig von deinem Geschlecht auf dich! 😉

Wie alt sind die Jungs und Mädels bei euch im Durchschnitt?

Das ist von Abend zu Abend unterschiedlich (warum siehe nächste Antwort). Wenn du unter 28 Jahren alt bist, passt es auf jeden Fall. Bei uns sind sowohl Leute die zwischen 14 und 17 sind, als auch Leute die zwischen 18 und 27 sind. Die Leute verstehen sich alle gut, etwaige Altersunterschiede fallen dabei nicht ins Gewicht, weil so ziemlich alle Altersgruppen von 14 – 27 mit dabei sind.

Wenn du unter 14 bist, darfst du auch kommen, du bist dann zwar eventuell der/die Jüngste, aber das macht nichts.

Wenn du über 27 Jahre alt bist, schreibe uns bitte – Ausnahmen sind in besonderen Fällen möglich. Ansonsten kannst du dich auch an die Rosa Hilfe Freiburg wenden.

Ich würde ja gerne…. ich trau’ mich aber nicht zu euch! Was nun?

Nur Mut! Keiner von uns beißt dich und wir sind alle total lieb! 😉 Wir freuen uns über neue Gesichter – also auch auf dich! 🙂

Du kannst gerne auch einen Freund oder eine Freundin mitbringen (die natürlich auch hetero sein dürfen), damit du dich sicherer fühlst. Oder Du schreibst uns einfach eine E-Mail (oder nimmst über unser Kontaktformular, DBNA, iBoys, You2You oder Planetromeo, Facebook, Twitter Kontakt zu uns auf) und triffst Dich vorher mit jemanden von uns, und ihr geht dann gemeinsam zu den Kids. Das nimmt dir mit Sicherheit die Angst und Aufregung. 😉

Die Gruppe ist sehr offen und „Neue“ werden schnell eingebunden. Jeder war schließlich mal „neu dabei“ und weiß aus eigener Erfahrung, wie man sich fühlt – das man schüchtern, aufgeregt ist und ein bisschen Angst hat. Das kennt jeder – und deshalb ist das für niemanden ein Problem. 😉

… Und was hast du zu verlieren? Im schlimmsten Fall ein paar Stunden deiner Zeit. Mehr nicht. Trau dich. 😉

Muss ich geoutet sein, um zu euch kommen zu können?

Nein! Du kannst und darfst auch kommen, wenn kein anderer weiß, dass du auch Jungs bzw. Mädels süß findest. Von uns erfährt es auch niemand. Unsere Räumlichkeiten liegen übrigens in einem Hinterhof – es ist äußerst unwahrscheinlich das dich jemand sehen könnte, den du kennst. Unsere Räume nutzten zu dieser Zeit nur wir alleine und keine anderen Gruppen.

In unserer Gruppe sind sowohl Leute die geoutet sind, als auch Leute die ungeoutet sind. Gerade diese Mischung ist das Tolle: als ungeouteter kannst du dich langsam ans Coming-Out herantasten und dich im Beisein geouteter aus der Deckung wagen – deine „Komfortzone“ langsam verlassen, wenn du willst.

Auf jeden Fall profitierst du von den Erfahrungen und Strategien derer, die geoutet sind.

Du bist geoutet? Prima! Als Geouteter kannst du Ungeouteten ein bisschen zur Seite stehen, wenn sie das wollen. Du erfährst deinerseits etwas aus über den Blickwinkel, die Sichtweise und Ängste von denen, die nicht geoutet sind. Auch abseits des Themas Coming-Out ist diese Mischung von geouteten und ungeouteten spannend und für beide gleichermaßen Interessant.

Werde ich von euch gegen meinen Willen geoutet?

Nein! Du bestimmst in jedem Fall selbst, ob und wenn ja, wann andere erfahren, dass Du auf Jungs bzw. Mädels stehst. Wir verraten es niemanden, wenn Du es nicht willst.

Auch die Jungs und Mädels die zu unserem Treffen kommen, werden Dich nicht gegen Deinen Willen outen – egal ob sie selbst geoutet sind, oder nicht. Auch nicht, wenn ihr Euch zufällig irgendwo außerhalb der Treffen begegnet. Sage den Anderen, dass du ungeoutet bist und es so bleiben soll, damit sie Bescheid wissen, wie ihr euch begrüßen und worüber ihr sprechen könnt, falls ihr euch zufällig begegnet.

Warum outen wir einander nicht? Nun, wir sitzen schließlich alle im gleichen Boot und so ziemlich jeder weiß, wie man sich in der Zeit fühlt, in der man ungeoutet ist und vielleicht auch ziemlich viel Angst davor hat, dass andere von der eigenen sexuellen Orientierung erfahren. Das kann jeder nachvollziehen. 😉

In der Zeit, in der unsere Treffen stattfinden, sind keine anderen Gruppen im Jugendhilfswerk. Die Räume haben wir für uns ganz alleine. Also keine Sorge. 😉

Darf ich einen Freund/eine Freundin mitbringen?

Klar darfst du das! Es ist auch egal welche sexuelle Orientierung dein/e FreundIn hat. Soll heißen: selbstverständlich darf der/die FreundIn auch heterosexuell und muss nicht schwul bzw. lesbisch oder bisexuell sein.

Ich will neu dazu kommen! Darf ich das nur am Neueinsteigertag?

Du kannst, darfst und sollst auch an jedem anderen Mittwoch und Freitag ab 19.30 Uhr zum ersten Mal zu uns kommen. ;-). Es ist also nicht notwendig, extra auf den Neueinsteigertag zu warten, wenn du vorher kommen magst.

Der Neueinsteigertag soll für „Neue“ ein zusätzlicher Ansporn sein und ermöglicht es uns, sich um viele „Neue“ gleichzeitig optimal zu kümmern – es sind an diesem Tag genügend Teamer gleichzeitig da. 😉

Gerne holt dich einer von uns – egal ob am Neueinsteigertag oder an jedem anderen Mi oder Fr – an einem Treffpunkt ab und geht gemeinsam mit dir zum Treffen, falls dir das lieber ist. Du kannst auch deine/n BFF mitbringen. 😉

Ich bin mir noch nicht sicher ob ich schwul/lesbisch bzw. bisexuell bin! Was nun?

Du darfst – oder solltest geradezu! – zu den Rosekids kommen. Es hilft einem, wenn man sich mit jemandem unterhalten kann, der ähnlich fühlt wie man selbst. Unklarheiten bei der Selbsteinschätzung & Selbstfindung lösen sich mit der Zeit von selbst: du findest von selbst heraus, ob Du auf Jungs, Mädchen oder beide Geschlechter stehst. Mit anderen darüber reden, hilft dabei – denn die eigenen Gedanken drehen sich nicht ständig im Kreis, man fühlt sich nicht mehr so unter innerlich Druck gesetzt.

Keiner von uns wird dabei versuchen Dich davon zu „überzeugen“ dass Du schwul/lesbisch oder bi oder hetero bist… was Du fühlst und zu welchem Geschlecht Du Dich in welcher Intensität hingezogen fühlst, musst Du am Ende immer selber wissen bzw. herausfinden – keiner kann in den anderen hineingucken und diese Frage beantworten, ohne dass die Gefahr besteht, den anderen falsch einzuschätzen.

Versucht Ihr die, die zu euch kommen, in irgendeiner Weise „umzupolen“?

Nein. Keiner von uns wird versuchen dich davon zu „überzeugen“ dass du schwul / lesbisch oder bi oder hetero bist… was du fühlst und zu welchem Geschlecht du dich in welcher Intensität hingezogen fühlst, musst du am Ende immer selber wissen bzw. herausfinden. Keiner kann in den anderen hineingucken und diese Frage beantworten, ohne, dass die Gefahr besteht den anderen falsch einzuschätzen. Deswegen versuchen wir auf keinen Fall, dich in irgendeine Richtung zu lenken.

Ich bin bisexuell! Darf ich dennoch kommen?

Ja! Selbstverständlich darfst Du auch kommen wenn Du bisexuell bist. Das ist kein Problem. Du bist mit Sicherheit auch nicht der bzw. die Einzige.

Ich bin heterosexuell! Darf ich dennoch kommen?

Ja! Selbstverständlich darfst Du auch kommen wenn Du heterosexuell bist.

Unsere Zielgruppe sind zwar vorwiegend Homo- und Bisexuelle, aber es kann und wird bei uns ja sowieso niemand kontrollieren, auf was jemand steht oder nicht steht.

Es muss dir, wenn du hetero bist, natürlich klar sein das Du evtl. auch mal angegraben wirst, falls jemand nicht mitbekommen hat, dass Du nicht schwul bzw. lesbisch oder bisexuell bist. Damit musst du klar kommen können. 😉

Außerdem bist du es dann, der bei uns zu einer Minderheit gehört – Heteros sind auch eher selten da.

 

Habt ihr auch während der Treffen Sex miteinander?

Nein! Haben wir nicht und werden wir nicht haben. Wir stellen auch kein „Hinterzimmer“ dafür zur Verfügung. Sorry! 😉

Unsere Treffen sind dafür da, andere Leute kennenzulernen und eine gute Zeit miteinander zu verbringen. Wie in jedem anderen Jugendtreff geht es nicht darum, vor Ort Sex zu haben. Versteht sich doch eigentlich von selbst, oder…? :-p

Finde ich bei euch eine(n) festen Freund / feste Freundin?

Das kann passieren. Versprechen können wir es dir jedoch nicht, dass du einen Partner / eine Partnerin bei uns findest.

Wie du weißt, kann man nicht steuern in wen man sich verliebt – und ob überhaupt. Und der Andere / die Andere muss auch Gefühle für dich haben.

Es hat also auch mit Glück zu tun, ob du bei uns auf jemanden triffst, in den / die du dich verliebst und der / die sich in dich verliebt.

Vielleicht kommt so jemand sechs Wochen nach dir, vielleicht ist die Person schon da, wenn du neu dazukommst.

Vielleicht lernst du deinen zukünftigen Partner / deine zukünftige Partnerin auch über jemanden von den Kids kennen, mit dem du einfach nur befreundet bist und der euch einander vorstellt.

Du wärst jedenfalls nicht der Erste, der seinen Partner / seine Partnerin bei uns findet – also: möglich ist es, sicher ist es nicht.

 

Welche weiteren Angebote gibt es für lesbische/bisexuelle Mädchen/Frauen in Freiburg?

Für lesbische und bisexuelle Mädchen bzw. Frauen gibt es in Freiburg ein paar weitere Angebote:

  • Zum Weggehen gibt es z.B.: die Lesben-Kneipe freitags ab 21.00 Uhr: jeden 1. / 3. / 5. Freitag im Monat im Josfritzcafé und jeden 2. / 4. Freitag im Strandcafé (Grethergelände/Adlerstr.) (Das Strandcafé wird im Moment renoviert!).
  • Party 1: Pink Party des Regenbogen-Referats der Uni Freiburg ca. 2x – 4x im Jahr (Evtl. Mutti-Zettel in Verbindung mit volljähriger erziehungsbeauftragten Begleitperson möglich)
  • Party 2: SchwuLesDance der Rosa Hilfe nach Ankündigung (ab 18: Ausweiskontrollen! Kein Mutti-Zettel möglich).
  • Das Beratungstelefon des Frauen- und MädchenGesundheitsZentrum e.V. :
    Mi 9.30 – 12.00 Uhr und Do 15.00 – 18.00 Uhr unter der Rufnummer 0761 2021590.

Bezüglich weiterer Bars / Cafés etc. verweisen wir auf die Webseite der Rosa Hilfe Freiburg.

Welche weiteren Angebote gibt es für schwule/bisexuelle Jungs/Männer in Freiburg?

Für schwule und bisexuelle Jungs bzw. Männer gibt es in Freiburg ein paar weitere Angebote:

  • Zum Weggehen gibt es z.B.: schwul-lesbisches Cafe freitags ab 21.00 Uhr: jeden 2. / 4. Freitag im Monat im Josfritzcafé und jeden 1. / 3. Freitag im Strandcafé (Grethergelände/Adlerstraße) (momentan in die Räume der Rosa Hilfe verlegt, gleiches Gelände), die Sonderbar (Salzstr. 13, Innenstadt – Hinterhof!).
  • Party 1: Pink Party des Regenbogen-Referats der Uni Freiburg ca. 2x – 4x im Jahr (Evtl. Mutti-Zettel in Verbindung mit volljähriger erziehungsbeauftragten Begleitperson möglich)
  • Party 2: SchwuLesDance der Rosa Hilfe nach Ankündigung (ab 18: Ausweiskontrollen! Kein Mutti-Zettel möglich).
  • Das Informationsmedium SiF („Schwul in Freiburg“) wurde eingestellt, ist tot pausiert etwas länger einige Jahre.
  • LSBTTIQ Beratung: Jeden Dienstag 17 – 19 Uhr. In dieser Zeit auch über Telefon: 0761 25161,
    oder per E-Mail: team@rosahilfefreiburg.de. Hier gibt’s weitere Infos .
Bei euch sind doch eh‘ nur Tunten / Kampflesben, oder?

Zu uns kommen Jungs verschiedenster „Art“. Jungs, die „heterooptisch“ aussehen und/oder sich so verhalten. Jungs, die eher femininer aussehen und/oder sich so verhalten. Jungs, die dick sind, Jungs, die dünn sind. Manche sind 2m groß oder größer – andere 1,60 groß. Die einen sind schüchtern, die anderen extrovertiert. Wir haben Jungs, die deutsche sind ebenso, wie Jungs, die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. einen Migrationshintergrund haben. Bei uns sind Jugendliche, wie junge Erwachsene. Wir haben Schüler wie Azubis und Handwerker wie Studenten bei uns. Geoutete Menschen und solche, die lieber ungeoutet sind auch beim Treffen mit dabei.

Gleiches gilt für die Mädchen: Mädels die eher maskulin sind und/oder sich so verhalten, sind  ebenso dabei, wie Mädchen die feminin aussehen und/oder sich so verhalten…

Alles bunt gemischt. So wie das Leben und unsere Gesellschaft auch bunt gemischt sind.

Eins haben wir jedoch alle gemeinsam: wir stehen auf das gleiche Geschlecht – das eint uns, auch wenn wir noch so unterschiedlich sind. Bei uns verstehen sich alle gut. Wir empfinden Unterschiede als Bereicherung, weil so jeder die Sicht- und Denkweisen anderer Menschen kennenlernen kann (und alle voneinander lernen können).

Den „Tunten“ und den Schwulen, die sich zu ihrer Homosexualität bekennen, haben die Schwulen im Übrigen ihre heutige Freiheit zu nicht unerheblichen Teilen zu verdanken (siehe unter anderem Stonewall). Provokation ist ein gutes Mittel, um auf Missstände (wie Diskriminierung) aufmerksam zu machen.

Wer alle „Tucken“ und „Männerlesben“ von vornherein ablehnt, sollte sich beizeiten Fragen, wie er selbst verlangen kann, dass ihn heterosexuelle auch nur ansatzweise tolerieren oder akzeptieren, wenn er selbst es bei anderen Menschen nicht schafft. Abgesehen davon stellt sich die Frage, ob solche Denkweisen nicht auch rassistischer Natur sind – wo liegt der Unterschied zur Ablehnung wegen der Hautfarbe, Nationalität oder Religion?

Darf ich euch auch eine Frage stellen?

Ja klar! Schreib uns einfach! Wir freuen uns auf deine Nachricht! Du erreichst uns z.B. über unser Kontaktformular auf der Seite „Kontakt zu uns“ oder per E-Mail (rosekids@rosekids.de).