Die Rosekids schwul-lesbische Jugendgruppe bestehen als Gruppe seit 1987. Gegründet und ins Vereinsregister eingetragen wurde der als gemeinnützig anerkannte Verein jedoch erst 1997.

Während sich die Rosekids bis Oktober 2002 nur mittwochs trafen, wurde das bestehende Angebot ab November 2002 zusätzlich auf den Freitag ausgedehnt. Seitdem finden unsere Treffen mittwochs und freitags ab 19.30 Uhr statt.

Unsere Arbeit finanzieren wir in erster Linie durch Spenden, unsere Mitglieder und Zuschüsse des Stadtjugendrings Freiburg. Inzwischen veranstalten wir auch wieder Partys – auch das bringt etwas Geld in die Kassen, bedeutet aber nicht nur Arbeit – sondern auch ein zusätzliches Angebot für (nicht nur) junge LGBTIQ*. Denn unsere CuteCactus-Party ist die einzige Party in Freiburg für LGBTIQ*, die ab 16 Jahren ist. Die Raummiete wird erfreulicherweise von der Stadt Freiburg übernommen.

Unser Verein ist wie folgt organisiert:

Das höchste Organ des Vereins ist – wie in fast jedem Verein – die Mitgliederversammlung. Diese findet mindestens einmal im Jahr statt.

Der Vorstand (das zweithöchste Organ des Vereins) besteht aus zwei bis fünf Personen, nämlich den Vorständen sowie aus mindestens einem und höchstens fünf Beisitzern. Einer der Beisitzer übernimmt das Amt des Kassierers. Die Amtszeit beträgt für jedes Vorstandsmitglied separat ein Jahr bis höchstens drei Jahre. Alle fünf Vorstände sind Vorstand im Sinne von § 26 BGB. Jeweils zwei Vorstände vertreten den Verein gemeinschaftlich nach außen hin, das heißt sowohl gerichtlich als auch außergerichtlich.

Zur Unterstützung der Vereinsarbeit des Vorstands oder zur Unterstützung des Vereins selbst können Ausschüsse gebildet werden. Ausschüsse sind Weisungsgebunden und unterstützen Vorstand und Verein durch organisatorische, planerische, ausführende oder beratende Tätigkeiten. Beispiel: ein Hüttenwochenende wird von einem Ausschuss vorbereitet.

In unserem Verein gibt es des weiteren zwei Kassenprüfer. Sie kontrollieren, wie die Organe des Vereins mit Geldern umgehen und ob der Kassierer die ihm übertragenen Aufgaben zuverlässig erledigt.

Bei einer Vereinsmitgliedschaft fallen für ordentliche und Fördermitglieder Mitgliedsbeiträge an. Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person unter 28 Jahren werden. Minderjährige sind von der Pflicht Mitgliedsbeiträge zu entrichten befreit. Natürliche Personen über 27 Jahren und juristische Personen, Gesellschaften des Handelsrechts, Vereinigungen usw. können Fördermitglied werden.

Allerdings ist es nicht notwendig Mitglied im Verein zu sein, um zu den Treffen kommen zu können. Die Mitgliedschaft ist und bleibt freiwillig, auch wenn jemand bei jedem Treffen dabei ist.

Warum ist das so – bei den meisten anderen Vereinen muss man schließlich irgendwann Mitglied werden? Nun – das hängt ganz einfach damit zusammen, dass eine Mitgliedschaft für jemanden der ungeoutet ist, zum ungewollten Outing führen könnte. Zum Beispiel, wenn jemand den Kontoauszug sieht und dort “Danke für deinen Mitgliedsbeitrag – Rosekids e.V.” steht. Derjenige wäre dann in einer Zwangslage: entweder er verzichtet auf die Treffen – oder er geht das Risiko ein, dass andere von seiner sexuellen Orientierung erfahren, obwohl er das nicht möchte und vielleicht Angst davor hat. Wir möchten aber niemanden zu etwas zwingen.

Selbstverständlich freuen wir uns über neue Mitglieder, die dem Verein finanziell beistehen. Geld ist jedoch nicht alles: ebenso wichtig sind Vereinsmitlieder die sich tatkräftig engagieren.

Unser Team erreichst Du unter der E-Mail-Adresse rosekids@rosekids.de

Letztes Update: 2. Dezember 2019